spacer

Kalibriernormale, Objektmikrometer

Partikelnormal

Partikelnormal / klein

Partikelnormal

Dieses Testbild ermöglicht die Kalibration der Messfunktionen von Mikroskopen, die Partikel und Ähnliches analysieren und vermessen, wie unser Partikel-Analyse-System PowderInspector.

Es werden verschiedene Objekte unterschiedlicher Größe bereit gestellt: Rechtecke, Ellipsen, Kreise, Ringe sowie faserförmige Strukturen. Zur Bestimmung der optischen Verzeichnung stehen drei Felder mit Punktgittern unterschiedlicher Auflösung (Frequenz) zur Verfügung. Das kleinste Objekt hat eine Größe von 5 µm. Für die Kalibration der Auflösung (Vergrößerung) sind in einer Ecke des Targets zwei Maßstabsbalken in X und Y Richtung aufgebracht.



mehr anzeigenweniger anzeigen
Artikel Nr.
Beschreibung
043-102302-72
Partikelnormal
download
- Partikelnormal zur Kalibrierung und Analyse
von Mikroskopen und Bildanalysesystemen
von Mikroskopen und Bildanalysesystemen
- Chromstrukturen auf Glasplatte in CR2 B270
- Strukturgrößen 10ľm - 1025ľm
der korrekten Berechnung von Strukturparamtern
- inkl. Maßstabsbalken in X-und Y-Richtung
- Maße:70x70x2mm
- Gewicht: 30gr
043-102302-75
Partikelnormal inkl. DKD-Zertifizierung
download
- Partikelnormal zur Kalibrierung und Analyse
von Mikroskopen und Bildanalysesystemen
- Chromstrukturen auf Glasplatte in CR2
- Strukturgrößen 10ľm - 1025ľm
- Verschiedene Strukturformen zur Überprüfung
der korrekten Berechnung von Strukturparamtern
- inkl. Maßstabsbalken in X-und Y-Richtung
- Maße:70x70x2mm
- Gewicht: 30gr
DKD Zertifizierung Partikelnormal
- DKD-Kalibrierung 9,4mm Skala Partikelnormmal
29 Striche, Strichmittenverfahren
Messunsicherheit: U >=0,2ľm
mehr anzeigenweniger anzeigen

Auflösungs-Testtarget

Auflösungs-Testtarget

Auflösungs-Testtarget

Testtargets (auch Testcharts, Testmuster oder Auflösungstestbilder genannt) werden zur Ermittlung der Leistungsfähigkeit von optischen Systemen herangezogen. Mit Ihnen werden Auflösungsvermögen, MTF, Schärfentiefe, Verzeichnung und Telezentrie bestimmt.

Insbesondere bei mehreren gleichen Messsystemen ist die Prüfung und Kalibration jedes einzelnen Systems für vergleichende Messungen notwendig.


Objektmikrometer

Objektmikrometer

Objektmikrometer

Das Objektmikrometer in Form eines Objektträgers wird zur Kalibration  von Mikroskopen (Auflösung, Verzeichnung, Parfokalität) benötigt.


Objektmikrometer 50mm 0,1 / 0,01 mm
- Glasmassstab 50mm in 0,1mm und 0,01 mm
- zur Kalibrierung von Vermessungssoftware

Bildqualitätsmerkmale

Auflösung

Das Auflösungsvermögen eines optischen Systems bezeichnet die Unterscheidbarkeit zweier kleinster Strukturen, die noch getrennt wahrgenommen werden können. Die Auflösung optischer Geräte ist durch die Beugung begrenzt. Die typische Angabe erfogt in Linienpaaren pro mm (Lp/mm). Die Abhängigkeit der Auflösung vom Kontrast beschreibt die Modulationsübertragungsfunktion.   

Modulationsübertragungsfunktion (MTF)

Die MTF (oder auch Kontrastübertragungsfunktion genannt) beschreibt den Vergleich des Kontrastes der Kanten eines (realen) Objektes mit dem Kontrast dessen Bildes bei einer Auflösung (MTF = Bildkontrast/Objektkontrast). Man erhält immer einen Kontrastverlust.   

Kontrast

Der Kontrast beschreibt das Verhältnis zwischen hellen zu dunklen Bereichen eines Bildes, angegeben in Prozent (%).   

Schärfentiefe

Die Schärfentiefe (engl. Depth of Field (DOF); fälschlicherweise oft Tiefenschärfe bezeichnet) beschreibt die Ausdehnung des scharfen Bereichs (im Objektraum), vor und hinter der optimalen Fokusebene. Je kleiner die Blendenöffnung (d.h. je größer die Blendenzahl), desto größer der Schärfentiefenbereich. Ein Spezialfall ist die hyperfokale Distanz, bei der der Schärfentiefenbereich nach hinten bis ins Unendliche reicht. Bei telezentrischen Objektiven ist der Telezentriebereich im wesentlichen der Schärfentiefenbereich.   

Verzeichnung

Die Verzeichnung (oder optische Verzerrung) ist ein geometrischer Abbildungsfehler (Abberation) von Linsensystemen. Er führt zu unterschiedlichen Abbildungsmaßstäben bei zunehmendem Abstand zur optischen Achse des Systems und bewirkt, dass das Bild gerader Linien, die nicht durch die Bildmitte gehen, gekrümmt wiedergegeben werden. Bei abnehmendem Abbildungsmaßstab (Verkleinerung) zum Bildfeldrand spricht man von einer tonnenförmiger Verzeichnung (Fischaugeneffekt) und bei einem zunehmenden Abbildungsmaßstab von einer kissenförmige Verzeichnung. Die Angabe der Verzeichnung erfolgt meist in Prozent (%).

Mitglied bei
@
+49 (0)89 89 80 550
Unseren Newsletter abonieren

Für welche Themen interessieren Sie sich: